01.01.2017

"mathematik be-greifen"

vom 11.1. bis 5.4.17 ist im Rheinland-Pfälzischen Storchenzentrum die vom Pädagogischen Landesinstitut konzipierte Ausstellung „mathematik be-greifen“ zu sehen. Das Konzept der Ausstellung beruht auf dem von Professor Beutelspacher im Gießener Mathematikum erfolgreich umgesetzten Konzept „Mathematik zum Anfassen“.

Anhand zahlreicher mathematischer Exponate darf gebaut, geknobelt, ausprobiert und experimentiert werden. Durch diesen spielerischen Zugang werden mathematische Phänomene sinnlich „be-greifbar“. Die Ausstellung richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 bis 10. Natürlich kann sie auch mit Kursen der Oberstufe gewinnbringend besucht werden. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 Uhr bis 16 Uhr sowie sonntags von 14 Uhr bis 17 Uhr; der Eintrittspreis von 2,00 €/Schüler beinhaltet auch den Eintritt in die Storchenausstellung. Begleitpersonen sind frei. Erwachsene Ausstellungsbesucher zahlen 3,50 €.

Anmeldung für Schulklassen: Wenn Sie mit Ihrer Klasse die Ausstellung besuchen möchten, dann melden Sie dies bitte an beim Storchenzentrum Bornheim unter infos@pfalzstorch.de oder 06348 610757. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Schulklassen nicht ohne Anmeldung die Ausstellung besuchen können. Die Erfahrungen der bisherigen Ausstellungen haben gezeigt, dass – insbesondere gegen Ende des Ausstellungszeitraums  der Andrang sehr groß ist. Buchen Sie daher frühzeitig einen Besuch mit Ihrer Klasse. Sollten Sie einen gebuchten Termin nicht wahrnehmen können, geben Sie dies bitte rechtzeitig weiter; eine andere Klasse nutzt den frei gewordenen Termin sicher gerne.

Zur Sonderausstellung wurde auch ein umfangreiches Rahmenprogramm  (pdf-download) entwickelt:

 

 

RAHMENPROGRAMM

 

Im Rahmen der Ausstellung „mathematik be-greifen“ finden folgende Begleitveranstaltungen statt:

 

Mittwoch 11.1. 16.45 Uhr Ausstellungseröffnung


 

Für Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten

 11.1.  15.00 – 16.45 Uhr  Einführungsveranstaltung

Hier können Sie – kurz vor der offiziellen Eröffnung – die Ausstellung ohne weiteren Besucherandrang in Ruhe kennen lernen. Es werden für alle Schularten Anregungen gegeben und Möglichkeiten gezeigt, die Modelle der Ausstellung im Unterricht einzusetzen. Reisekosten können nicht erstattet werden.

Im Anschluss daran sind Sie herzlich eingeladen zur offiziellen Eröffnung.

 

 

Für Schüler (ab Klasse 9) und Erwachsene

 Donnerstag 19.1.   19.00 bis 20.30 Uhr:

Vortrag mit Experimenten: „Das Geheimnis der Sonnenblumen“

Rätselhafte Spiralen finden sich vielerorts in der Natur: bei Tannenzapfen, im Inneren der Sonnenblume und vieler anderer Blumen oder bei der Anordnung von Blättern. All diesen Phänomenen liegt ein gemeinsames Prinzip zugrunde. Beim Zählen der Spiralen stellt sich heraus, dass nur ganz bestimmte Zahlen vorkommen. Wer diese Spur weiter verfolgt, gelangt zu faszinierenden geometrischen Entdeckungen, z. B. rund um den goldenen Schnitt. Und auf dem Weg zur Lösung des Rätsels begegnen wir auch wichtigen historischen Persönlichkeiten, etwa Pythagoras und Leonardo Fibonacci und erfahren etwas über deren Bedeutung für Mathematik- und Kulturgeschichte. Faszinierende Experimente runden den vergnüglichen Abend rund um die Mathematik in der Natur ab.

 

 

Für Erwachsene

Donnerstag 30.3.   19.00 bis 20.30 Uhr:

Vortrag „Magie ums Eck – Vortrag zu magischen Drei- und Vierecken“

Ein magisches Quadrat kennt fast jeder: Auf Dürers Stich Melencolia I finden sich viele Anspielungen auf die Mathematik und Geometrie und eben auch ein solches rätselhaftes Quadrat. Überhaupt scheint der Melancholiker ein Mathematiker zu sein: weniger aufgrund seiner chronisch schlechten Laune, sondern vielmehr, weil er mit der Gabe ausgestattet ist, die Welt mit seiner Einbildungskraft zu ordnen. Rundum gut gelaunt und so gar nicht melancholisch klären wir an diesem Abend darüber auf, was das Hexen-Einmaleins aus Goethes Faust mit Dürers Quadrat zu tun hat und warum der Engel auf der Melencolia I einen Zirkel in der Hand hält. Darüber hinaus erfahren Sie, welche Muster und Gesetzmäßigkeiten in magischen Quadraten stecken. Als Beispiel für ein „magisches“ Dreieck wird das Pascal-Dreieck erläutert, das einiges über das Lottospiel und über Taxifahren verraten kann. Abschluss und Höhepunkt ist eine Illusionszauberei mit Drei- und Vierecken.

 

Für Kinder und Jugendliche, Familien, Senioren, ....

 Sonntag 22.1.        14-17.00 Uhr          Familiennachmittag

„mathematik be-greifen“
Lassen Sie sich überraschen mit einem „Experiment des Tages“ und verschiedenen Spiel- und Bastelaktionen.

Sonntag 26.3.        14-17.00  Uhr         Familiennachmittag
„Abrakadabra und dreimal schwarzer Kater“
mit Zauberworkshop für Zauberlehrlinge (8-12 Jahre)

 

Auch Muggel können sich in diesem Workshop zu Zauberern ausbilden lassen. Dabei werden trickreiche mathematische Kunststücke trainiert und die dafür erforderlichen Requisiten gebastelt. Um den ersten Zauberergrad zu erlangen, werden die Zauberlehrlinge ihre Tricks am Ende des Nachmittags zur Aufführung bringen.

 

Und ein besonderes Highlight für Erwachsene:

 Freitag 10.3. um 19 Uhr: „Mathematische Weinprobe“

 Im Wein liegt Wahrheit, in der Mathematik auch – beides werden wir an diesem Abend auf unterhaltsame Art kombinieren und dabei Gehirn und Geist, Zunge und Gaumen überraschen. In entspannter Runde genießen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlesene Weine vom Weingut Acuntius im Wechsel mit mathematischer Unterhaltung: Experimente mit Schere und Papier, Rätsel und Geschichten und mathematische Zaubertricks. Wetten, dass nicht nur der Wein, sondern auch die mathematischen Appetithäppchen aufs Beste munden werden? Mathematische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Unkostenbeitrag 12 €

 

Eine Anmeldung ist zu allen Veranstaltungen, außer zur Eröffnung und zum Familiennachmittag am 22.1. notwendig, bitte unter infos@pfalzstorch.de (oder auch 06348 610757) bis maximal 2 Arbeitstage vor jeder Veranstaltung! Danke!

Geben Sie bei der Anmeldung zum Zauberworkshop bitte auch das Alter der Kinder an!

 

Unseren Kooperationspartnern Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim, Pädagogisches Landesinstitut Speyer, Weingut Acuntius, Universität Koblenz-Landau (Didaktik der Mathematik), Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (Institut für Mathematik) vielen Dank!

 

 

Ganz normale Vögel - ziemlich schräg

 

In der Zeit vom  30. Oktober bis 19. Dezember.11 zeigt das Storchenzentrum eine außergewöhnliche Fotoausstellung von ganz alltäglichen Vögeln. Die Fotografin Rosl Rößner hat mit scharfem Blick und viel Gefühl fürs Detail Vögel in Situationen festgehalten, die uns einfach nur staunen lassen. Auf jedem der großformatigen Bilder erwartet den Besucher eine mehr oder weniger große Überraschung.

Haubenmeise - ein bisschen punkig
Haubenmeise - ein bisschen durchgedreht

Fotoausstellung "Naturschönheiten der Südpfalz"

 

 

In brillanten Fotos stellt der Arbeitskreis Naturfotografie Südpfalz seine besten Aufnahmen aus der heimischen Tier- und Pflanzenwelt vor. Bestechend scharfe Makroaufnahmen von Insekten, Pflanzen, Schnappschüsse von interessanten und seltenen Vogelarten oder gelungene Bilder scheuer Wildtiere wie Wildkatze, Baummarder oder Dachs bereichern die Ausstellung. Faszinierende Landschaftsaufnahmen, die die Schönheit unserer Heimat wiedergeben, zeugen von einer noch intakten Natur vor unserer Haustür.

Ausstellungsende: 25.2.2010

© 2010, by Aktion PfalzStorch e. V.     |     Impressum & Datenschutz